Die eigene Homepage – Teil 1

Die eigene Homepage ist immer noch für viele eine richtige Herausforderung. Muss es immer eine Werbeagentur sein? Kann ich das auch selber machen? Was braucht man dazu alles? Wo bekomme ich es am günstigsten her? Muss es immer in englischer Sprache sein? Fragen, Fragen, Fragen … 

Die eigene Internetpräsenz ist heute nicht mehr das große Problem. Aber es wird als Laie definitiv Zeit kosten diese zu erstellen. Zeit die Sie nicht mehr für Ihr Geschäft, Ihre Freizeit oder Ihre Familie haben. Je nach Umfang an Seiten, Inhalten und Texten wird das mit Sicherheit mehrere Wochen in Anspruch nehmen. Insofern ist es durchaus ratsam sich auf das wesentliche zu konzentrieren und das Projekt mit einem Dienstleister zu erarbeiten.
Sie wollen sich der Herausforderung alleine stellen … Respekt! Aber keine Angst, es ist nur eine Aufgabe, und die ist lösbar. Auf geht’s…

1. Das Konzept

Bevor Sie irgendwelche Schritte einleiten, erarbeiten Sie sich ein Konzept. Was soll Ihre Internetseite erreichen? Was wollen Sie damit darstellen?

– Webvisitenkarte Ihres Unternehmens
Kurze Darstellung 2 – 3 Seiten, Kontaktformular, Impressum
– Unternehmensseite mit Onlineshop
Kurze Darstellung 2 – 3 Seiten, Shopsystem, Preise, Versandkosten, Kontaktformular, AGB’s, Widerrufsrecht, Datenschutz, Impressum
– Blogsystem, Forum
Kurze Darstellung 2 – 3 Seiten, Inhalte, Kategorien, Kommentare, Kontaktformular, Impressum

Ein weiterer wichtiger Punkt ist die Einbindung Ihrer Kunden. Hier ist ein Forum sicher eine Variante. Weitere Möglichkeiten sind die Einbindung von Social Media Portalen und ein Newslettersystem.
Erstellen Sie sich im Voraus die Inhaltstexte der einzelnen Seiten. Erkundigen Sie sich genau zu Urheberrechten bei der Verwendung von fremden Texten, Bildern, Videos und Grafiken. Viele Informationen und einen Impressumsgenerator finden Sie hier. Bei Fragen zu AGB’s, Widerrufsrecht, Impressum oder Datenschutz sollten Sie sich mit einem Fachanwalt in Verbindung setzen. Fehler können hierbei zu Ärger und unnötigen Kosten führen bevor die Homepage fertig ist.

2. Der Start

Sicher haben Sie gemerkt, dass alleine der erste Teil schon eine Menge Zeit in Anspruch nimmt. Diese Vorarbeit wird Ihnen bei der Umsetzung einiges an Zeit sparen. Kommen wir zu den Dingen die Sie benötigen um Ihre Ideen ins Netz zu bringen.

Domain
Eine Webadresse unter der Ihre Präsenz zu finden ist.

Webspace
Speicherplatz auf einem Server.

Webhoster
Einen Anbieter der den Speicherplatz zur Verfügung stellt.
– Software
Ein Programm zur Erstellung der Homepage.

Alles was sie zur Erstellung und zur Veröffentlichung Ihrer Internetpräsenz benötigen bekommen Sie bei einem sogenannten Webhoster. Derer gibt es sicher viele, die Auswahl kennt praktisch kaum Grenzen. Kostenfreie Anbieter, meist mit Subdomains (www.IhrUnternehmen.Beispiel.de) auf die andere Zugriff haben, kann ich nicht empfehlen. Leistung kostet nun mal Geld. Also entscheiden Sie sich bitte für eine sogenannte Top Level Domain (www.IhrUnternehmen.de, .net, .berlin, .info) bei einem namhaften Anbieter. Um Ihnen die Auswahl zu erleichtern, hier meine Empfehlung aus eigener bester Erfahrung.
Nutzen Sie die sehr fairen Angebote der Alfahosting GmbH. Hier bekommen Sie professionelles Webhosting aus Deutschland mit persönlichen, kundenfreundlichen und kompetenten Support. Bis hin zur Software erhalten Sie, egal ob Einsteiger oder Profi, alles was Sie für Ihren professionellen Onlineauftritt benötigen. Klicken Sie einfach auf den Banner.

http://alfahosting.de/?wmid=jolly70Kommen wir noch einmal zu Ihrer Domain. Überlegen Sie genau welche Adresse für Sie oder Ihr Unternehmen stehen soll. Am Besten wäre es, wenn es noch eine freie Domain mit Ihrem Firmennamen gäbe. Bei der Domainauswahl wird ihnen immer die Verfügbarkeit angezeigt. Oftmals erlebt man es, dass die gedachten Namen schon vergeben sind. Nun ist ihre Kreativität gefragt. Suchen Sie eine Domain die es mit möglichst wenig, besser gar keinen, anderen Endungen (.de, .net, .info) gibt. Dadurch werden Sie später besser gefunden weil Schreibfehler oder Verwechslungen ausgeschlossen werden. Wenn sich mit ihrem Firmennamen nichts machen lässt, suchen Sie nach Begriffen oder Pseudonymen die ihre Kunden mit ihrer Tätigkeit, ihrer Branche oder ihren Produkten und Dienstleistungen verbinden.
Sie haben eine passende Domain gefunden? … Glückwunsch, weiter gehts.
Nun müssen Sie noch den passenden Tarif auswählen. Bei mir hat sich der „Multi L“ Tarif mehrfach bewährt. Mit seinen Leistungen sollte er für den Start eines jeden Projektes ausreichend sein. Reichlich Speicherplatz, eine zusätzliche Domain, ein super Softwarepaket mit ständiger Aktualisierung, kostenlose 0800 Support Hotline alles inklusive. Wenn sie später mehr Speicher, Emailadressen oder auch Datenbanken oder Subdomains benötigen, lässt sich das jederzeit anpassen.

http://alfahosting.de/?wmid=jolly70Nach dem Bestellvorgang bekommen Sie nun eine Begrüßungsemail und die Rechnung. Wenn Sie diese sofort bezahlen sollte Ihr Zugang in 3-4 Tagen (bei mir 2 Tage) freigeschaltet sein und sie können mit der Erstellung ihrer Homepage beginnen. Dazu mehr im 2. Teil.

Jan Bareuther
Jahrgang 1970, seit 2004 aktiv in KMU Netzwerken, Dienstleister für KMU’s … Sie brauchen Unterstützung > nehmen Sie Kontakt auf!

5 Antworten auf “Die eigene Homepage – Teil 1

  1. Marlies

    Halloooo,
    das ist eine gute Anleitung. Konzept steht, Domein ist gebucht und nun die Texte, puhhh ist eigentlich gar nicht meins, egal … dann werde ich mich mal an die Arbeit machen.
    Vielen Dank

    1. Jan BareutherJan Bareuther Autor

      Hallo Marlies,
      erstmal vielen Dank für das Lob. Sicher ist das mit den Texten nicht die einfachste Sache, aber Sie werden es hinbekommen. Holen Sie sich doch im Freundeskreis ein bißchen Unterstützung. Gerne können Sie mich auch nochmal anschreiben.
      Viel Erfolg und beste Grüße

  2. Webhosting

    Ein sehr schöner Artikel, mit guten Tipps und einer guten Anleitung zu der Herangehensweise an die eigene Homepage. Wichtig ist auf jeden Fall die Wahl des richtigen Webhosting Anbieters, sonst ist die ganze Arbeit umsonst. freue mich schon auf den zweiten Teil des Blogs.

Schreibe einen Kommentar zu Felix Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*