Job & Fitness

Mit Sicherheit weiß ein jeder, wenn wir fit sind und uns gesund ernähren sind wir in Beruf und Business leistungsfähiger. Dennoch kennt ein jeder Müdigkeit, Konzentrationsschwächen, urlaubsreif sein usw.. Beruflicher Stress durch Zeit- und Termindruck, die Menge an Aufgaben und die Auftragslage haben Auswirkungen auf unser Wohlbefinden und unsere Leistungsfähigkeit.


In diesem Beitrag möchte ich kurz von meinen Erlebnisse berichten. Klar, ich bin weder Fitnesscoach noch Ernährungsberater, dass heißt auf fundiertes Fachwissen zu diesem Thema konnte ich lediglich im Internet zugreifen.

Voraussetzungen und Antrieb

Startgewicht 105,3 kgIm März 2014 wurde ich durch einen eher zufälligen Blick auf die Waage wach. So kann es nicht weitergehen, dass regte mich zum nachdenken an. Wie sieht es bei mir mit Sport und Ernährung aus? Offensichtlich ungesund sind wohl Zigaretten, 1,5 l Cola und 5 – 6 Tassen Kaffee täglich, logisch. Frühstück, muss nicht sein, hab ich eh keinen Hunger. Abendbrot schaffe ich selten vor 20.00 Uhr und das dann meistens auch warm. Das heißt, durch meine selbständige Tätigkeit, oft im Außendienst, hier und da mal bis 23.00 Uhr, hat sich eine unregelmäßige und ungesunde Ernährung eingeschlichen. Das kann auch 1x wöchentliches Skatetraining beim SRC Berlin und gelegentliche Ausflüge auf Inlinern nicht kompensieren.

Meine Idee

Von Beginn an stand für mich fest, dass ich keine Diät im üblichen Sinne machen wollte. Ebenso kamen von Anfang an keine Nahrungsergänzungsmittel oder dergleichen in Frage. Ich wollte das Gewicht ohne zusätzliche Kosten, durch Ernährungsumstellung und mehr Sport reduzieren. Über weitere Nebenwirkungen hatte ich zum Start gar nicht weiter nachgedacht.
Wie sollten denn aber nun meine Mahlzeiten aussehen? Auf folgende grobe Richtung habe ich mich festgelegt. Drei feste Mahlzeiten, Frühstück – viel Eiweiß + Obst + wenig Kohlenhydrate, Mittags „Normal“ und Abends KEINE Kohlenhydrate, also Salate, hier und da mit Fisch oder Geflügel. Als Zwischenmahlzeiten habe ich an Obst und Gemüse, Nüsse oder mal einen Müsliriegel gedacht. Getränke? Vielleicht kann ich die Cola etwas einschränken aber zusätzlich müssen ca. 2 Liter Wasser und grüner Tee auf den Speiseplan.
Sportlich wollte ich meine Aktivitäten beim Inlineskaten erhöhen. Letztendlich ist dies ein Sport an der frischen Luft, der durch gleichmäßige, gelenkschonende und gleitende Bewegungen viele Muskelgruppen anspricht und den Kreislauf ordentlich in Schwung bringt. Dies verbrennt bekanntlich Fett und steigert die Ausdauer.

Umsetzung und Ergebnisse

Dieser Plan hat mit meinen bisherigen Essgewohnheiten nun aber mal sowas von gar nichts zu tun, dass man glauben möchte, dass sich das nicht verwirklichen lässt. Aber weit gefehlt, es geht einfacher als man glaubt.
Mal vorne weg, ich kann reichlich und abwechslungsreich Essen, muss nicht hungern oder Punkte zählen. Die bisherigen Ergebnisse könnten bestimmt besser sein, aber ich bin zufrieden und fühle mich pudelwohl.
Die von mir vorgegebene Richtung bei den Hauptmahlzeiten ließ sich bis auf Ausnahmen genauso umsetzen. Wie folgt sehen sie heute in der Regel aus.

Frühstück: – Müsli mit Joghurt und Obst (Banane, Apfel, Erdbeeren o.ä.)
– 3 Paar Knäckebrot mit Käse, Quark, Rinds- oder Geflügelwurst
Mittags:    – 2 Paar belegte Brote mit Käse, Quark, Rinds- oder Geflügelwurst
– Reste vom Vorabend
Abends:    – Salate (Fisch, Putenfilet, Hähnchenbrust)
– Omeletts gefüllt mit Gemüse, Käse oder Schinken

Die Zwischenmahlzeiten bestehen meistens aus frischem Gemüse. Dies lässt sich auch wunderbar vorbereiten und für unterwegs mitnehmen.
Bis auf Ausnahmen … ja, so konsequent, oder auch hartnäckig, bin ich dann auch wieder nicht. Das Leben hält so viel Schönes bereit. Wenn Mutter kocht, Geburtstage, Grillen oder wenn die Frau sagt „Nicht schon wieder Salat“, 2 maximal 3 Ausnahmetage pro Woche sind drin. Man muss sich ja auch mal für das Erreichte belohnen.
Bei den Getränken war überraschend, dass offenbar der leicht bittere Geschmack vom grünen Tee dafür gesorgt hat, dass der Appetit auf die Cola komplett weg ist. Das heißt auf einer Feier mal ein Glas … okay, aber aus dem täglichen Konsum ist sie mittlerweile völlig raus. Zwei, ja sogar drei Liter Wasser am Tag haben diese nun ersetzt. Jetzt wo der Sommer nahezu vorbei ist fällt mir die Menge langsam schwer, aber daran kann man arbeiten.
Neben dem Vereinstraining bin ich im Schnitt 2 x wöchentlich auf den Inlineskates unterwegs. Das entspannt, strengt auch mal an und ist jedes Mal von neuem schön.
Erstaunlich sind die Ergebnisse die ich neben dem Abnehmen gar nicht auf der Uhr hatte. Auf den Punkt gebracht habe ich bis jetzt folgendes erreicht.

–  Cola weg, weißes Brot weg
–  2 – 3 Liter Wasser trinken
–  regelmäßige, in meinen Augen abwechslungsreiche und gesunde, Ernährung
–  normal schwankend 8 – 9 Kg weniger auf der Waage
–  gesteigerte Leistungsfähigkeit (keine Müdigkeit tagsüber, höhere Konzentrationsfähigkeit)
–  mehr Aufmerksamkeit
–  1 neues Projekt www.InlineSkateBerlin.de

Fazit und Empfehlung

Mit ein bisschen Konsequenz und Zielstrebigkeit ist es machbar, abnehmen und gesünder leben. Damit verbunden sind tolle weitere Nebenwirkungen die sich auf Wohlbefinden, Lebensqualität und allgemeine Leistungsfähigkeit auswirken. Die Kilo’s werden weiterhin purzeln. Ziel ist erst mal vorne eine 8.
Meine Empfehlung lautet daher: „Tun Sie etwas für sich und ihre Fitness“. Auch Sie werden von den Ergebnissen begeistert sein. Gerne können wir uns mal zum Frühsport oder zu einer Afterwork-Runde treffen. Geben Sie diesen Impulsauch an Ihre Mitarbeiter, Partner oder Kollegen weiter. Daraus wird sich neue Motivation, höhere Leistungsfähigkeit und Gesundheit ergeben. Möglicherweise organisieren wir gemeinsam Workshops, Events oder Vorträge mit einer Showeinlage, einem Grundkurs zum Inlineskaten oder einem Fitness- oder Erlebnispart, wie auch immer, kontaktieren Sie mich.
Ideen zu Strecken zum Inlineskaten, Laufen oder Radfahren oder allgemein zum Inlineskaten finden Sie durch einen Klick auf das Banner. Das Angebot der Seite wird ständig vergrößert.

www.InlineSkateBerlin.de

Jan Bareuther
Jahrgang 1970, seit 2004 aktiv in KMU Netzwerken, Dienstleister für KMU’s … Sie brauchen Unterstützung > nehmen Sie Kontakt auf!

Eine Antwort auf “Job & Fitness

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*